Ihre Zukunft besser gestalten
von Peter de Mer





Wie mein Projekt gewachsen ist

Bevor ich dieses Projekt schaffen konnte, habe ich mich auf vielfältige Weise beruflich mit Bildgestaltung, Kommunikation und Pädagogik befasst und auf diesen Gebieten Anerkennung gesammelt. Nebenher hat sich in meiner Zürcher Wohnung eine ganze Wand mit eigenen Zeichnungen, Portraitstudien und Bildentwürfen gefüllt. Erste Verkäufe eigener Gemälde haben mich ermuntert, in der Welt der Kunst mit ihrer unendlichen Vielfalt den nur mir bestimmten Weg zu suchen. Die oft nur Sekunden dauernde Aufmerksamkeit der Besucher meiner über 40 Ausstellungen für einzelne Gemälde war mir allerdings zu wenig. Deshalb habe ich zusätzlich gerne Ateliergespräche und Workshops veranstaltet.

Keine klassische Kunst-Frage

Mir wurde die klassische Frage nie gestellt: "Was wollte der Künstler uns damit sagen?" Meine Werke sind selbst so ausdrucksstark und wirken ohne zusätzliche Schmuckworte oder Hinweise wie Titel. Eine Eigenheit: Viele Betrachtende fanden nicht meine, sonder ihre eigensten geistig-seelischen Inhalte in meinen Gemälden dargestellt. So entstanden intensive Gespräche über verschiedenste Lebenssituationen. Immer waren Fragen der Gestaltung von Veränderungen oder Weiterentwicklungen im Mittelpunkt. Fertige, auch goldene Regeln haben nie zu den individuellen Situationen gepasst.

Ankommen in der Mitte

Meine Gemälde hatten so viele ungewöhnliche Kunst-Erlebnisse bewirkt, dass ich als Künstler mit meiner Arbeit sehr wohl zufrieden sein konnte. Unzufiedenheit hat sich eingestellt bei der Frage nach der Verbindung zwischen den vielen faszinierenden Erlebnissinseln, die meine Bilder haben entstehen lassen? Auf der Suche nach diesen Verbindungen bin ich auf einige meiner Gemälde gestoßen, die nicht nur von einzelnen, sondern von allen Menschen als Darstellungen von Teilen ihrer eigenen Innenwelt angenommen wurden, von Menschen aus allen Altersgruppen und sozialen Schichten. So ist die Reihe der Trainingsbilder entstanden.

Die gemeinsame Linie

Die Abfolge der Übungsszenarien zeigt die Abfolge der Situationen, die jeder erlebt, der eine Entwicklung durchläuft oder durchlaufen sollte. Es ist leichter Entwürfe für mögliche Problemlösungen auf der Bühne der Übungsszenarien auszuprobieren. Die gelungenen Entwürfe ersetzen, weil sie individuell genau passen, ganz von selbst alte Vorstellungen und eingeschliffene Muster, die ein Problem nach dem anderen erzeugen, wenn man sie läßt.

Die große gelungene Überraschung

Weil bei kreativen Arbeiten nicht alle Schritte bewusst ablaufen, sind die Trainingsergenbise oft wie große gelungene Überraschungen. Das kann das Bild einer Plattform sein, die neue Perspektiven eröffnet oder ein gelungener Entwurf für ein Leitbild, das eine neue innere Ordnung anschaulich macht. Auch gemeinsam gleichzeitig geschaffene Bilder, die das Klima und die Qualität der Beziehungen darstellen, waren oft Anlaß für Begeisterung, hatten aber nie eine Ähnlichkeit mit den Vorstellungen der Thematik, welche die Beteiligten aus dem Vorfeld mitbrachten.